Ein „Tag der offenen Tür“ ist ein Klassiker unter den PR-Events. Er dient sowohl der internen als auch der externen Kommunikation eines Unternehmens. Aber wann lohnt sich ein solcher Tag überhaupt? Und worauf muss bei der Organisation geachtet werden, damit die Veranstaltung zu einem Erfolg wird?

Investitionen in die Zukunft

„Tage der offenen Tür“ sind wirksame Investitionen in die Öffentlichkeitsarbeit Ihres Unternehmens. Sie ermöglichen den Familien Ihrer Mitarbeiter sowie weiteren Dialoggruppen einen Einblick hinter die Kulissen der Firma. Ein erfolgreicher „Tag der offenen Tür“ dient vor allem dazu, sich als Unternehmen der Öffentlichkeit zu präsentieren und Transparenz zu zeigen. Dabei können Sie Produkte und Dienstleistungen bekannt machen sowie Kontakte knüpfen und pflegen.

Aber auch Ihre eigenen Mitarbeiter sind eine wichtige Zielgruppe eines solchen Events. Sie können ihre geleistete Arbeit nach außen tragen. Das kann maßgeblich zur Motivation der Mitarbeiter beitragen und die eigene Identifikation mit dem Unternehmen erhöhen.  Zwei wichtige Faktoren für den Erfolg einer Firma!

 

Frühling als geeigneter Zeitpunkt

Die ersten Sonnenstrahlen kitzeln die Haut, die Vögeln zwitschern, alles wird langsam grüner –  der Frühling eignet sich besonders gut für einen „Tag der offenen Tür“. Das Wetter ermöglicht Attraktionen wie Hüpfburgen oder eine kleine Grillfeier auf dem Firmengelände. Außerdem ist noch keine Ferienzeit und am Anfang des Jahres ist die Atmosphäre innerhalb des Unternehmens meist entspannt. Mai oder April bieten hervorragende Bedingungen für Ihre Veranstaltung.

Informationen und Unterhaltung

Ein „Tag der offenen Tür“ sollte immer zwei Komponenten haben: Einerseits sachliche Informationen über das Unternehmen vermitteln, andererseits ein buntes Rahmenprogramm für die Gäste bieten. Hier gilt: Die Mischung macht‘s!
Oft ist es nicht möglich, die ganze Firma zu präsentieren. Überlegen Sie also im Vorfeld welche Bereiche des Unternehmens interessant sein können. Das Vorführen von Produktionsabläufen ist meist spannend und anschaulich. Versuchen Sie dabei ihre Gäste aktiv miteinzubinden.
Aber auch der Erlebniswert sollte an einem „Tag der offenen Tür“ nicht zu kurz kommen. Eine angemessene Bewirtung  der Veranstaltung ist essenziell.  Eine musikalische Begleitung des Ganzen kann zusätzlich eine angenehme Atmosphäre erzeugen.

Zufriedene Kinder – entspannte Erwachsene

Natürlich sollten Sie auch an die Kinder denken. Hüpfburgen oder andere Spielmodule bringen viel Freude. Obwohl die jüngere Generation meist noch kein direkter Kunde Ihres Unternehmens ist, stellt sie eine wichtige Zielgruppe dar. Durch einen erfolgreichen „Tag der offenen Tür“ verbinden sie positive Gefühle mit dem Unternehmen. Diese können beim Älterwerden bestehen bleiben. Ein unbewusster, aber wichtiger Prozess, um bereits die Kunden von morgen an zu werben.

 

Presse und Medien nicht vergessen

Sowohl vor dem „Tag der offenen Tür“ als auch danach sollten Sie die Presse involvieren. Dadurch können Sie die Reichweite der Veranstaltung maximieren.  Schreiben Sie im Vorfeld eine Pressemitteilung, in der Sie das Event ankündigen. Wichtig hier: Sie sollten etwas Besonderes bieten können, sonst bekommen Sie keine Aufmerksamkeit.
Im Nachhinein empfiehlt es sich, eine Informationsmappe mit Fotos zur Verfügung zu stellen.
Verteilen Sie zusätzlich ausreichend Informationsmaterialien über ihr Unternehmen auf der Veranstaltung. Darin können die Besucher zu Hause noch einmal wichtige Dinge nachlesen.

Es lohnt sich!

Auch wenn ein „Tag der offenen Tür“ mit viel Organisation und Arbeit verbunden ist, überwiegen die Vorteile ganz klar. Also scheuen Sie sich nicht – der Aufwand lohnt sich!

Falls Sie Unterstützung bei der Planung und Durchführung Ihres „Tag der offenen Tür“ benötigen, beraten wir Sie gerne. Durch unsere langjährige Erfahrung in der Veranstaltungsbranche machen wir Ihr Event gemeinsam zu einem unvergesslichen Erlebnis!