„Stadtwerke Bramsche – Eisstock-Cup“

Der Sieger erhält den vom Bürgermeister gestifteten Wanderpokal.

Zum zweiten Mal startet im Rahmen der Eislaufbahn „City Bramsche Eisvergnügen“ der „Stadtwerke Bramsche – Eisstock-Cup“.

Ab Montag, 25. November 2019 heißt es dann auf dem Kirchplatz: „Auf die Kufen, fertig, los!“

Die Startgebühr beträgt 40 € pro Team (4-7 Personen).

Anmeldung zum Eistockschießen

AZUBI-CUP 2019

Dieses Jahr findet erstmalig der Azubi-Cup am Donnerstag, den 21.11.2019, ab 18.00 Uhr statt.
Anmeldung per Email unter:
lisa.hartmann@bramsche.de

Turnier- und Spielmodus im Jahr 2019:

• Es stehen Startplätze für 96 Teams zur Verfügung
• Ein Team besteht aus mindestens 4 und maximal 7 Spielern

Es wird gespielt:
Startzeit der Vorrundenspiele: 18.30 Uhr
8 Vorrunden Spieltage (mit jeweils 12 Mannschaften).
3 Zwischenrunden Spieltage.
1 Finaltag.

Fragen und Antworten
Hier finden Sie alle Infos zum Eisstock-Cup!
Mannschaftsregeln
1. Eine Mannschaft besteht aus mindestens 4 und maximal 7 Spielern.
Jedes Team gibt sich einen Teamnamen.
2. Jedes Team sollte einen Teamdress haben (gleiches Shirt, Mütze oder BaseCap)
3. Jeweils ein Spieler pro Team muss als offizieller Ansprechpartner benannt werden.
4. Jeder Spieler darf nur für eine Mannschaft im Turnier antreten!
5. Kleidung: regenfeste, warme Kleidung ist erforderlich. Die Eisstockbahn darf nur mit
Sportschuhen oder Schuhen mit möglichst ausreichend Profil, ohne Absätze betreten
werden
6. Jede Mannschaft muss 20 Minuten vor Spielbeginn anwesend sein und sich an der
Kasse melden.
7. Aus einem Team dürfen immer nur 4 Spieler die Eislaufbahn betreten und
das aktuelle Spiel spielen. Wenn ein Team aus mehr als 4 Spielern besteht, kann die
Teamzusammensetzung zwischen den Spielen verändert werden (jedoch
nicht während eines Spieles).
8. Bei unsportlichem Verhalten wird die Mannschaft vom Turnier ausgeschlossen.
Spielregeln
1. Der Grundgedanke des Spiels ist es, die Eisstöcke so nah wie möglich an der Daube zu
platzieren.
2. Die Startmannschaft wird ausgelost. Danach wird bei jeder Kehre gewechselt.
3. Auf der Grundlinie darf man sich frei bewegen. Die Daube ist der Zielpunkt und wird
durch den Schiedsrichter in einem Abstand von ca. 15 m platziert.
4. Die Eisstöcke werden im Wechsel von den Mitspielern der jeweiligen Mannschaften
geworfen. Jede Mannschaft hat 4 Würfe in einer Kehre (Durchgang). Alle 8
geworfene Eisstöcke bleiben dort liegen, wo sie zur Ruhe gekommen sind.
5. Falls ein Eisstock die Daube trifft und diese somit verschiebt wird, ergibt sich ein neuer
,,Zielort“. Die Daube ist also immer das Ziel. Wird die Daube aus dem Zielfeld
herausgeschossen, wird sie vor dem nächsten Wurf auf die Grundposition
zurückgelegt.
6. Die taktische Möglichkeit, die Eisstöcke der gegnerischen Mannschaft weg zu kicken,
um sich somit evtl. einen Vorteil zu verschaffen, ist erlaubt. Nachdem jede
Mannschaft 4-mal geworfen hat, ist eine Kehre beendet – es gewinnt die Mannschaft,
die am nächsten an der Daube liegt (gemessen mit einem Zollstock)
7. Die Spielregeln werden zu Beginn jedes Vorrundenspieltages auf der Eisbahn
erläutert.
Rückruf Eventattraktion